Zweiter Kurs

Was im ersten Kurs begonnen hat, wird fortgesetzt und vertieft. Die Rahmenordnung der Deutschen Bischofskonferenz nennt immer wieder die „drei Dimensionen“ für die Priesterbildung: Geistliches Leben und menschliche Reifung, theologische Bildung und pastorale Befähigung, die von Jahr zu Jahr ausgebaut werden sollen. Die Praktika spielen dabei eine wichtige Rolle, vor allem auch das Pfarrpraktikum, das viele während des zweiten Kurses absolvieren. Daneben richtet sich der Blick schon nach vorne auf die „Externitas“ im folgenden Jahr, gerne auch Freijahr genannt: Wo soll’s hingehen? Wie lässt sich das mit der heimischen Studienordnung in Einklang bringen? Wer ins Ausland gehen möchte, wird vielleicht noch eine Sprache lernen… Und in allem stellt sich immer wieder die Frage nach der Klärung der Berufung: Was will der Herr von mir? Bin ich auf dem richtigen Weg? Was kann mir helfen, ein guter Priester zu werden?

Zweiter Kurs