Pastoralkurs

Die letzte Ausbildungsphase vor der Weihe zum Priester, der Pastoralkurs, beginnt mit der liturgischen Feier der Admissio: Der Priesterkandidat bekundet öffentlich seine Bereitschaft, zu gegebener Zeit den priesterlichen Dienst zu übernehmen, der Bischof nimmt ihn unter die Kandidaten für den Empfang der Diakonen- und der Priesterweihe auf. Ein Großteil dieser Ausbildungsphase findet in den Praktikumspfarreien statt, unterbrochen durch einige Wochen mit Unterrichtseinheiten im Priesterseminar. In der Adventszeit werden die Kandidaten zu Diakonen geweiht und können von da an noch stärker an der Seelsorge, der Verkündigung und der Spendung der Sakramente in den Praktikumspfarreien mitwirken. Nach Ostern begeben sich die Weihekandidaten auf eine gemeinsame Wallfahrt, in der Regel in das Heilige Land. Am Ende des Pastoraljahres und als Höhepunkt steht dann um das Hochfest der Apostel Petrus und Paulus herum der Empfang der Priesterweihe.

Und dann – ja, dann geht es eigentlich erst richtig los…

pastoralkurs20